Dirty Games

Eine Reise zu den Abgründen des Sports

1/3
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Vimeo Icon

Nicht erst seit dem aktuellen FIFA-Skandal ist eines klar: im internationalen Spitzensport regieren Betrug, Korruption und Ausbeutung. Der Dokumentarfilm „Dirty Games“ blickt weltweit hinter die Kulissen der schillernden Sportwelt, deckt die bittere Realität

des milliardenschweren Sportgeschäfts auf und zeigt seine Folgen für die Menschen. Dabei nimmt er die Sportarten Fußball, NBA-Basketball und Boxen unter die Lupe.„Dirty Games“ erzählt über persönliche Geschichten von Protagonisten auf der ganzen Welt, wie das illegale (Sport-) System funktioniert und lässt Menschen zu Wort kommen, die sich gegen das System auflehnen oder persönlich durch dieses geschädigt wurden. Dabei enthüllt der Film auch neue, dunkle Machenschaften aus der Welt des Sports.Gedreht wurde "Dirty Games" in Washinton D. C., Las Vegas, Rio de Janeiro, Kathmandu, Brüssel, London, Boston, Manchester, Köln, Istanbul, Trabzon, Bursa, Mailand, Cremona, Budapest und Neapel. Ab dem 02.06.2016 in den Kinos! 

 

Auszeichnungen:

 

Best Editing of a Documentary 

London IFF 2016
 
Best Director of a Feature
Documentary
London IFF 2016
 
Winner Best Documentary
Snowdance Filmfestival 2016
 
Aktuelle Nominierungen:
 
Best Feature
Independentdays Filmfest, Karlsruhe
 
Best Documentary Film,
Best Documentary For Distribution,
Best Sport Documentary
Start Doc Festival, Hollywood
 
Best International Feature Film
DOCfeed, Eindhoven
 
Über Benjamin Best:
 

Benjamin Best, am 10. November 1976 in Berlin geboren studierte Jura an der Berliner Humboldt-Universität, darauf folgte ein Studium der Sportpublizistik an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Im Anschluss absolvierte er verschiedene Praktika beim Fernsehen, u.a. beim Deutschen Sportfernsehen (DSF) und nahm am journalistischen Förderungsprojekt des Westdeutschen Rundfunks „WDR Grenzenlos” teil. Darauf folgte ein Volontariat bei der Mediengruppe Schwabing Filmproduktion. Seit 2005 arbeitet Best vorwiegend als freier Journalist, Autor und Reporter im Bild für den Westdeutschen Rundfunk (WDR).

 

Zum Thema „Wettbetrug im Sport” recherchiert er seit 2007 und veröffentlichte zahlreiche Berichte und Filme für die ARD-Sportschau, ARD-Morgen/-Mittagsmagazin und WDR Sport-Inside. Schnell avancierte Benjamin Best zum Experten im Bereich Wettbetrug/Wettskandal mit verschiedenen Auftritten u.a. in der ARD Tagesschau und in der ORF Politik-Talkshow „Im Zentrum”. Im Herbst 2012 hat er drei Wochen beim US-amerikanischen Nachrichtensender CNN in Atlanta am „Journalism Fellowship“- Programm teilgenommen und anschließend, während des US-Präsidentschaftswahlkampfes, im ARD-Studio in Washington D.C. gearbeitet.

 

Im Murmann Verlag erschien 2013 schließlich sein vieldiskutiertes Buch „Der gekaufte Fußball – manipulierte Spiele und betrogene Fans”. Seit dem Sommersemester 2015 hat Best außerdem einen Lehrauftrag am Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Deutschen Sporthochschule in Köln.

 

Benjamin Best ist Inhaber der Filmproduktionsfirma Benjamin Best Productions GmbH.

 
 
 

Tatjana Hein

Pressemanagerin

Büro Köln

0221 / 3386-16

kick.management GmbH

Burgunderstr. 8

50677 Köln

Tel.:  +49 (0) 221 33 86 - 0

Fax:  +49 (0) 221 33 86 - 50

© 2016 kick.management GmbH. Alle Rechte vorbehalten.